Geschichte


Die am 11. Juli 1952 in St. Johann i. Pg. gegründete Eigenheim-Baugemeinschaft hat sich in den politisch und wirtschaftlich sehr bewegten Jahren nach dem 2. Weltkrieg als genossenschaftliche Selbsthilfeorganisation einiger St. Johanner gebildet. Zu Beginn ihrer Tätigkeit hatte es sich die Eigenheim zur Aufgabe gemacht, den dringenden Wohnungsbedarf der Nachkriegszeit abzudecken, indem durch gemeinsame Beschaffung von Baumaterial und Werkzeugen und vor allem durch gegenseitige Mithilfe Eigenheime gebaut wurden. Diese Nachbarschaftshilfe war in der sogenannten "Siedlerordung" festgelegt. Das Eigenheim war in den Anfängen der Genossenschaft die wichtigste Bauform.

Aufgrund der ständig steigenden Wohnungsnot im Bundesland Salzburg ging man dann jedoch dazu über, Mietwohnungen und in weiterer Folge Eigentumswohnungen zu bauen. Im Jahr 1960 wurde in St. Johann i. Pg. im Salzachweg 22 das erste Mehrfamilienwohnhaus mit 8 Wohneinheiten gebaut.

Vorerst beschränkte sich die Bautätigkeit auf den Bezirksort St. Johann i. Pg., welche jedoch später auch auf Nachbargemeinden wie z.B. Radstadt, Hüttschlag, Grossarl, Wagrain, Schwarzach und Werfenweng ausgedehnt wurde.

Die Eigenheim-Baugemeinschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Wohnungsproblem nicht nur quantitativ, sondern auch nach Kriterien der Qualität und der Umweltverträglichkeit zu lösen und Wohnen als soziales Grundrecht zu verwirklichen.

Von der Eigenheim-Baugemeinschaft werden momentan in St. Johann i. Pg. und den umliegenden Gemeinden etwa 1000 Einheiten (Wohnungen, Reihenhäuser und Garagen) verwaltet.

Ein besonderes Augenmerk bei den jüngsten und aktuellen Projekten wird jedoch auf die Realisierung zahlreicher energiesparender Maßnahmen gelegt, wodurch man einerseits dem Energiespargedanken gerecht wird und andererseits eine Erhöhung der Wohnbauförderung durch zusätzliche Energiesparpunkte erreicht.

Neben der Neubautätigkeit wird in den letzten Jahren, aufgrund des Alters einiger Wohnhausanlagen zunehmend die Sanierung des Altbestandes in Angriff genommen. Im Rahmen der Sanierungstätigkeit werden vor allem Maßnahmen zur Erhöhung des Wärmeschutzes aus Energiespargründen durchgeführt.

Durch die Zufriedenheit unserer Kunden ist der Name Eigenheim-Baugemeinschaft heute ein Qualitätsbegriff und so verwundert es auch niemanden, dass der Leistungsumfang und die Grösse der Projekte mit den Jahren zunahm. Um die Betreuung von Wohnungs- bzw. Reihenhausinteressenten und bauausführenden Firmen auch weiterhin optimal zu gestalten, war es notwendig das Team zu erweitern, sodass heute im technischen und kaufmännischen Bereich insgesamt sechs Mitarbeiter tätig sind.